Current Faves

Meine Top 6 der Bücher, die dein Leben verändern könnten

Bücher – Dieser Beitrag enthält Werbelinks

…und auf einmal siehst du die Welt mit anderen Augen

Wer mir schon etwas länger fleissig auf Instagram folgt weiß, dass ich Bücher liebe. Ich lese so unglaublich gerne. Allerdings keine Romane oder andere Geschichten, sondern Bücher die sich unter Anderem mit der Persönlichkeitsentwicklung beschäftigen. Diese Bücher haben für mich einen so großen Mehrwert – Jedes Buch lässt mich die Welt ein Stück weit anders sehen. Du überdenkst viele deiner Einstellungen, Prinzipien und Denkmuster. Es ist fast so, also würden sich deine Wertvorstellungen verändern, zum positiven.

Spirituelle oder gar Esoterische Bücher sind für viele Menschen eher uninteressant und vielleicht sogar auf den ersten Eindruck abschreckend. Dennoch habe ich das Gefühl, dass sich immer mehr und mehr Menschen für diese Themenbereiche interessieren. Wir hinterfragen viel mehr und beschäftigen uns viel mehr mit uns selbst. Das ist toll. Ich denke das ist ein ganz wichtiger Fortschritt den unsere Gesellschaft macht und ich würde mir wirklich wünschen, dass es immer mehr Menschen gibt, die sich mit Sich und ihren Bild von der Welt und ihrem Leben auseinandersetzen.

Wenn wir verstehen, dass nur Wir dafür verantwortlich sind, wie wir die Dinge die uns geschehen bewerten wollen und vor Allem, ob wir sie überhaupt bewerten wollen, dann wird uns klar, dass alles in unserer Hand liegt. Allein DU bist dafür verantwortlich, ob du Glück oder Schmerz empfinden willst. Viele Dinge machen uns das Leben Schwer weil wir in den Momenten nicht in der Lage sind, Geschehnisse aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten. Vielmehr verfallen wir in solchen Momenten in Selbstmitleid: „Warum muss mir immer so etwas passieren?“ Anstatt sich aus diesen Situationen die positiven Dinge herauszuziehen: „Was habe ich daraus gelernt?“.

Mit der Zeit und natürlich dank dieser Bücher habe ich gelernt, ein unglaublich großes Vertrauen zu entwickeln. Ein Vertrauen darauf, dass alles so kommt wie es kommen soll. Vielleicht ist es das Vertrauen in Gott, vielleicht das Vertrauen in das Universum….das spielt letzten Endes gar keine große Rolle. Wichtig ist das Vertrauen darauf, dass alles zu unserem Guten passieren wird.

Vielleicht bekommen wir den Job nicht, den wir uns so sehr erwünscht hatten, weil etwas noch viel Besseres auf uns wartet. Ich könnte jetzt noch unendlich viele Dinge aufzählen die uns sicher Allen schonmal geschehen sind, die uns weh getan haben und wir nicht wussten, womit wir das verdient hatten. Aber letzten Endes ist es immer das Selbe Prinzip: Es kommt alles so, wie es kommen soll und zwar nur zu deinem Besten.

Ich könnte euch hier stundenlange Volltexten, allerdings will ich euch auch jetzt endlich meine Top 6 der Bücher vorstellen, die das potenzial haben euer Leben positiv zu verändern, wenn ihr euch darauf einlasst. 🙂 Alle anderen Bücher, die ich gelesen habe oder lesen will findet ihr ab jetzt immer in meinem Shop unter der Kategorie Bücher.

Nr. 1: „Gespräche mit Gott – Ein ungewöhnlicher Dialog – Band 1“ von Neale Donald Walsch

Dieses Buch hat mich allein vom Titel schon einfach so abgeschreckt. Ich bin kein Mensch, der an „Gott“ im Religiösen Sinne (sage ich jetzt einfach mal so) glaubt. JA, ich glaube definitiv an Gott, aber ich kann mich einfach nicht mit den verschiedenen Religionen und Glaubensrichtungen definieren und will mich da auch gar nicht „festlegen“ um das mal so auszudrücken. Ich glaube auch nicht, dass Gott jemand ist, der über alles herrscht, Menschen bestraft oder belohnt. Generell denke ich dass es für Gott kein richtig und kein Falsch, kein Gut und kein Böse gibt. Aber gut, dass will ich jetzt einfach mal so dahingestellt lassen.

Weder der Titel noch das Cover dieses Buches haben mich angesprochen. Ich habe es wirklich nur gelesen, weil ich es Geschenk bekommen habe und weil ich gehört habe, dass es MEGA gut sein soll und man sich vom Titel nicht abschrecken lassen soll. Leute, ich kann euch nur sagen: LEST DIESES BUCH! Es ist mein absolutes Lieblingsbuch, schlicht und einfach aus dem Grunde, weil es viele meiner Denkweisen über den Haufen geworfen und umgekehrt hat.

Dieses Buch stellt einen Dialog zwischen Neal Donald Walsch und Gott dar und beschäftigt sich mit all den Fragen, mit denen sich jeder Mensch beschäftigt. Jeder, der den Sinn des Lebens hinterfragt sollte dieses Buch gelesen haben. Es geht um alltägliche Dinge, über die Liebe, das Leben und den Tod. Ich habe dieses Buch bestimmt schon drei mal gelesen und ich denke, da werden auch noch viele male folgen. Jedes mal nehme ich wieder neue Erkenntnisse heraus, aber immer wieder aufs neue Berührt mich dieses Buch einfach unglaublich – daher möchte ich es euch auch als meine Nr. 1 ans Herz legen.

Mein Lieblingszitat:

„Werde den Gedanken los, dass dein Glück von irgendetwas außerhalb deiner Selbst abhängt.“

Nr. 2: „Rückkehr zur Liebe – Harmonie, Lebenssinn und Glück durch >Ein Kurs in Wunders<“ von Marianne Williamson

Kurz noch vorweg: Ein Kurs in Wundern ist ein unglaublich tolles, aber auch unglaublich dickes Buch von Helen Schucman – Ein spiritueller Kurs, das Leben zu leben. Ich empfehle es immer gerne jedem, allerdings muss du es nicht zwingend gelesen haben, um das Buch „Rückkehr zur Liebe“ zu verstehen oder lesen zu können.

Marianne Williamson beschäftigt sich auf der Grundlage des Buches ein Kurs in Wundern mit den Themen Vertrauen, Hingabe, Vergebung und Furchtlosigkeit. Sie beschreibt in ihrem Buch wie sie überhaupt zur Spiritualität gekommen ist und vor allem warum sie begonnen hat, sich mit sich selber und ihren Ängsten zu beschäftigen. Dieses Buch lässt uns zurück erinnern, dass der Ursprung in allem und Jedem in der Einheit und Liebe besteht. Wir alle sind gleich. Wir alle tun etwas entweder aus Angst, oder aus Liebe.

Ich mag dieses Buch unglaublich gerne weil es dazu anregt die Dinge aus anderen Perspektiven zu betrachten. Das Thema Verzeihen finde ich persönlich eines der wichtigsten in diesem Buch, und und anderen.  Wenn wir begreifen, dass wir alle Eins sind und letzten Endes alle aus dem selben Grund heraus handeln, werden wir anfangen vieles anders zu sehen.

Mein Lieblingszitat:

„Der Schmerz entspringt nicht der Liebe, die uns andere verweigern, sondern der Liebe, die wir anderen verweigern, In einem Fall wie diesem, haben wir das Gefühl, durch das, was der andere getan hat, verletzt worden zu sein. Aber in Wirklichkeit, hat das verschlossene Herz eines anderen uns in vVersuchung gebracht, unser eigenes Herz zu verschließen, und unsere eigene Verweigerung der Liebe ist es, die uns verletzt und schmerzt. Deshalb ist ein Wunder eine Veränderung in unserem eignen Denken: Die Bereitschaft, unser eigenes herz offen zu halten, egal, was im Äußeren und um uns herum vorgeht.“

Nr. 3: „Die Hütte – Ein Wochenende mit Gott“ von William Paul Young

Dieses Buch kann euch perfekt erklären, warum der Glaube an Gott nicht zwingend in Verbindung mit Religionen stehen muss. Bei all dem Leid welches auf dieser Welt herrscht haben viele den Glauben an Gott verloren. Verständlich – Auch ich werde oft gefragt wieso ich der Meinung bin es gäbe einen Gott, wenn doch so viel Hunger und Armut auf der Welt existiert. Die passende Antwort darauf gibt dir dieses Buch und zwar in einer so liebevollen Art. Ich habe wirklich selten so viel geweint wie bei diesem Buch. Es ist einfach so wundervoll – den Film dazu gibt es übrigens auch auf Amazon Prime zu sehen. ABER, unbedingt vorher das Buch lesen.

Anders als die oben genanten Bücher ist dieses Buch ein Roman, dennoch beschäftigt es sich mit der Persönlichkeitsentwicklung und damit, wie man mit Trauer, Zweifeln und Hoffnungslosigkeit umgehen kann. Kurz zum Inhalt: Mackenzie vermisst seit einem Camping Ausflug mit seiner Familie seine Tochter. Alles deutet auf eine Entführung hin, ihre Leiche wird jedoch nie gefunden. Nach Vier Jahren bricht Mackenzie durch den gewaltigen Schmerz, seinen Schuldgefühlen und der Depression zusammen. Die Nachricht eines unbekannten Absenders führt ihn zum Ort des Geschehens zurück und bringt ihn auf eine ungewisse Reise. Was er dort findet, wird sein ganzes Leben für immer verändern.

Mein Lieblingszitat:

„Wenn etwas eine Rolle spielt, dann spielt alles eine Rolle. Weil du wichtig bist, ist alles, was du tust, wichtig. Jedes Mal wenn du vergibst, verändert sich das Universum. Jedes Mal wenn du anderen Menschen die Hand reichst und dich ihnen öffnest, verändert sich die Welt. Durch jede liebevolle und mitfühlende Handlung werden meine Absichten erfüllt, und nichts wird mehr sein wie vorher.“

„Du kannst deiner Familie und deinen Freunden Lebewohl sagen und weit, weit weg reisen. Und doch trägst du sie in deinem Herzen, deinem Geist,
deinem Bauch immer
bei dir, weil du nicht einfach in einer Welt lebst, sondern weil eine Welt in dir lebt!“

Nr. 4: „Leben im Jetzt“ von Eckart Tolle

Nicht zu verwechseln mit dem Buch „Jetzt – die Kraft der Gegenwart“ von Eckart tolle, welches auch toll ist, aber dieses Buch ist praxisbezogeneren und erklärt genau, wie du das Leben im Jetzt umsetzten und anwenden kannst. Nicht allzu selten verbringen wir damit Zeit, uns in Gedanken mit unserer Vergangenheit oder unserer Zukunft zu beschäftigen. Wir sorgen uns um das was kommen mag, ärgern uns über das was geschehen ist und vergessen dabei völlig, den jetzigen Moment zu schätzen, ihn gar zu erleben. Wie absurd ist es, dass wir der Moment der JETZT gerade ist verpassen, weil wir uns mit vergangenem oder möglichem kommendem beschäftigen.

Ich habe gelernt die Meditation dafür zu nutzen, um vollkommen im Hier und Jetzt zu sein, was wirklich keine einfache Sache ist. Die Gedanken sind so stark und schweifen ständig ab: Was muss ich heute noch machen, was habe ich vergessen und und und….Indem wir uns in den Momenten schlicht und einfach nur auf unser Ein- und Ausatmen konzentrieren schaffen wir es, vollkommen bei uns und vollkommen im Jetzigen Moment zu sein.

Eckart Tolle lehrt uns in seinem Buch „Leben im Jetzt“ die fundamentalen Erkenntnisse und Übungen aus dem Buch „Jetzt. Die Kraft der Gegenwart“ und zeigt uns wie wir am besten Zugang zum Jetzt bekommen. Das Jetzt zu akzeptieren, nichts ändern zu wollen und es so hin zu nehmen, wie es ist fällt nicht immer leicht, dennoch verspricht es dir vollkommene Ruhe. Dieses Buch hat mir viele neue Erkenntnisse gebracht, aber vor allem habe ich gelernt, dass der Moment, der jetzt gerade ist, so wie er ist, vollkommen gut ist.

Mein Lieblingszitat:

„Frage Dich: Tue ich das, was ich gerade tue, leicht, unbeschwert und voller Freude? Wenn nicht, ist der gegenwärtige Augenblick von zeit überlagert, sodass du das Leben als Mühe und Last empfindest. Wenn du das, was du tust, nicht leicht, unbeschwert und voller Freude tust, heißt das nicht unbedingt, dass du lieber etwas anderes tun solltest. Unter Umständen genügt es, das >Wie< zu ändern. Das >Wie< ist immer wichtiger als das >Was<. Sie zu, ob du dich nicht  achtsamer auf dein tun konzentrieren kannst, statt an das Ergebnis zu denken, das du damit erzielen willst. Sei mit gesammelter Aufmerksamkeit bei dem, was dir der Augenblick bietet. Dazu gehört auch, dass du voll und ganz akzeptierst, was ist, denn du kannst dich nicht mit ungeteilter Aufmerksamkeit auf etwas konzentrieren, das dir eigentlich widerstrebt.“

Nr. 5: „Das Café am Rande der Welt – Eine Erzählung über den Sinn des Lebens“ von John Strelecky

Ein unglaublich bekanntest Buch – ich kenne wirklich viele die es schon gelesen haben und es genauso toll finden wie ich. Dieses  Buch beschäftigt sich ebenfalls mit dem Sinn des Lebens. Anders als andere Bücher die sich mit der Persönlichkeitsentwicklung beschäftigen ist dieses Buch eine süße kleine Gesichte über den gestressten Manager John, der verzweifelt den Sinn seines Lebens in Frage stellt. Im laufe der Geschichte verändert sich nicht nur seine Einstellung zum Leben, sondern auch Eure. Eine unbeschreiblich Süße Reise zu sich selbst die einem zeigt, dass man von Allem auf der Welt, ob Kind, Tier oder Natur, etwas über das Leben lernen kann.

Mein Lieblingszitat:

„Wenn man nicht auf das ausgerichtet ist, was man gerne tun möchte, kann man seine Energie mit einer Menge anderer Dinge verschwenden. Wenn sich dann die Gelegenheit bietet, das zu tun, was man möchte, hat man möglicherweise nicht mehr die Kraft oder die Zeit dafür.“

Nr. 6: „Mary – Die unbändige, göttliche Lebenslust“ von Ella Kensington

Als letztes möchte ich euch diesen wundervollen Roman von Ella Kensington ans Herz legen. Es ist die Geschichte zweier Menschen, die trotz großer Ängste und Selbstzweifel den Weg zur richtigen Liebe finden. Es ist nicht nur ein kitschiger Liebesroman, sondern lehrt uns dass wir unser Glück selbst in der Hand haben. Wir selber sind verantwortlich für das, was wir denken. Für das, was wir sagen. Für das, was wir tun. Nur wir selber haben die Freiheit, uns für etwas zu entscheiden.

Dieses Buch ist für mich ein perfekter einstieg in das Thema Persönlichkeitsentwicklung. Wenn man sich noch nicht viel mit Büchern zu diesem Thema beschäftigt hat, können manche Bücher relativ abschreckend und kompliziert für einen erscheinen. Daher denke ich, dass dieses Buch einen tollen und vor allem sanften Anstoß bietet, sich mit sich selbst und seinem Inneren zu beschäftigen. Herauszufinden, was für Ängste und Zweifel in einem Leben.

Mein Lieblingszitat:

„Probleme haben schon etwas mit dem Glücklichen zu tun. Du kannst sie nämlich viel schneller und besser lösen, wenn du glücklich bist. Wenn du du gute Gefühle hast, bist du im Vollbesitz deiner geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeiten. Hast du aber schlechte Gefühle, beraubst du dich all deiner Fähigkeiten. Es gibt daher eine wichtige Regel, wenn es um Probleme geht: Sorge erst mal dafür, dass du gute Gefühle hast, und versuche dann, deine Probleme zu lösen.“

Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.